Die 90 Grad Wende

Fortsetzung von „Die Wendeweste“:
Nachdem ich die Weste auf alle erdenkliche Arten anprobiert hatte, gefiel mir die Variante Kopf durch Armausschnitt am Besten.
Die Wendeweste hat also eine Drehung um 90 Grad gemacht.
Anschließend waren noch Schere und Faden im Einsatz.
Die Schnittkanten der neuen Armausschnitte habe ich umhäkelt.

Kurs Nebenprodukte

Der Sommerkurs ist schon vorbei aber die Teilnehmerinnen sind nicht zu bremsen und haben sich eine eigene Aufgabe gestellt: Wie macht Pam de Groot bloß diese Schnecken?
Ehrlich gesagt – ich wäre nicht selbst darauf gekommen…aber die Mitfilzerinnen haben eine Lösung gefunden – die soll aber unser Geheimnis bleiben.

Nunofilz Wendeweste

Im vierten und letzten Teil des Sommerfilzkurses von Corinna ging es um das Filzen einer Nunofilz Wendeweste.
Der bestellte „Crinkle Chiffon 4.5“ den ich dafür verwenden möchte ist inzwischen bei mir angekommen. Da ich diese Sorte Stoff noch nie verarbeitet habe ist eine Filzprobe unerlässlich. Meine Proben lege ich immer auf 40 x 40 cm aus um meinen Schrumpffaktor zu berechnen. Diese Knitterseide schrumpfte tatsächlich von Webkannte zu Webkannte wesentlich mehr als in Schussrichtung.
Die Oberfläche erinnert an Frottee und die gefällt mir unbedingt. Aber ob mir der Schnitt gefällt – da bin ich mir noch nicht sicher. Vielleicht gibt es eine Fortsetzung…

Weg vom Fenster

Weg vom Fenster – jetzt als Tasche.
Oder das zweite Leben meines Vorhangs.
War doch echt zu schade zum Wegwerfen…

Ursprünglich hatte ich diese Tasche für die Lederapplikation (Bonus) gedacht.
Aber darauf war irgendwie kein Platz.

Bonus


Den vierten und letzten Teil des Sommerfilzkurses von Corinna, muss ich vorerst wegen einem Materialengpass zurückstellen.
Aber für das Bonus Thema: „Lederapplikation“ hatte ich alle Zutaten.
Eine Tasche aus dunklen Wolllocken und Bergschafwolle bildete die Basis. 
Auf der Rückseite hatte ich Platz für die Lederapplikation.
Das Lederband ist mit Knopfnieten befestigt:

Tentakel Tasche

Im dritten Teil vom Sommerkurs ging es um: Dinkelherzen mit Rohwolle (oder Wolllocken)
Da ich nicht so der Herzchentyp bin, habe ich die Locken für eine Tasche verarbeitet.
Die Locken sind von Wollknoll: Flocke 7, die Kap-Merino Wolle auch.

Tentakel Schal

Im zweiten Teil vom Sommerfilzkurs ging es um: Filz färben und mustern – mit Seidenmalfarben.
Unter vielen verschiedenen Möglichkeiten wollte ich die Variante: Färben im Drucktopf ausprobieren. Wie ich gefärbt habe kann ich euch leider nicht zeigen, sonst wäre Corinna sauer auf mich. Aber vielleicht interessiert es euch wie ich den Schal gemacht habe:

Meeresmuscheln filzen

Habe mich spontan beim Sommerfilzkurs 2017 bei Corinna Nitschmann angemeldet.
Im ersten Teil ging es um das Thema: Meeresmuscheln filzen.
Die erste Muschel wurde sogar schon besiedelt.

Emil, mit mir im Garten

Die Anleitung für den Schlenkerhasen Emil hab ich von: makerist.de
Mit übriger Sockenwolle gehäkelt.
Wie ihr an den Bildern sehen könnt, bin ich in letzter Zeit viel im Garten.
Dort spiele ich „Gemüse versenken“ mit meinen Schermäusen.

Kurze Häkelinfektion

Häkeln erinnert mich immer an meine ersten Handarbeiten.
Das Häkeln des Dreieckstuchs hat etwas länger gedauert als mein erster Topflappen.
Ist aber auch sehr einfach zu häkeln.
Die kostenlose, deutsche (English, Swedish oder Dutch) Häkelanleitung für „Edlothia“ hab ich von ravelry.
Hab mich aber nicht ganz an die Anleitung gehalten. Das Totenkopfmuster ist zusätzlich eingefügt. Sonst wäre mir das Tuch zu klein geworden.