Archiv der Kategorie: aus aller Welt

Monsteramöbe geht auf Reise…

weit, weit in den Norden nach Oldenburg!
Nicht nur die Monsteramöbe sondern auch Schals, Taschen, Schmuck, Mustertaschen und kleine FilzAmöben sind am Samstag 03.11.2018 auf dem »MARKT FÜR KUNST UND HANDWERK« in den Weser-Ems-Hallen, Oldenburg, Standnummer 1021 zu sehen.
Zu verdanken habe ich das Sabine von feltwelt, die mich sozusagen als Untermieter dabei hat.
Also: wenn ihr nicht nur Bilder anschauen wollt, sondern die Filzsachen auch mal anfassen und untersuchen wollt, dann kommt zur Ausstellung und sagt Sabine schöne Grüße von mir.

Wendedeckchen

Auf dem Flohmarkt habe ich zwei bunte Schals erstanden. Außerdem ein Pailletten-Garn.
Die Stoffe wollte ich möglichst einfach weiterverarbeiten. So entstanden mehrere Deckchen mit zwei unterschiedlichen Seiten.
An einer kleinen Tasche aus Vorfilz habe ich mich auch versucht. Das Zusammennähen hat Zeit gekostet. Aber es lassen sich doch Effekte erzielen die man ohne Vorfilz nicht hätte realisieren können. Diese Technik ist auf jeden Fall ausbaufähig.

Modul 4 – Lumps and bumps, buttons and claws


Beulen und Buckel, Knöpfe und Krallen.
Beim Seestern hab ich gelernt wie man hübsche Beulen macht.
Bei der Kugel wurden Knöpfe aufgefilzt.
Am spannendsten fand ich aber die Technik für die Krallen.

Kurs Nebenprodukte

Der Sommerkurs ist schon vorbei aber die Teilnehmerinnen sind nicht zu bremsen und haben sich eine eigene Aufgabe gestellt: Wie macht Pam de Groot bloß diese Schnecken?
Ehrlich gesagt – ich wäre nicht selbst darauf gekommen…aber die Mitfilzerinnen haben eine Lösung gefunden – die soll aber unser Geheimnis bleiben.

Danke Ricarda!

Kurs2016_s_13
Der Kurs Oberflächengestaltung bei Ricarda Aßmann in Oberrot war überwältigend.
Er hat mich auf der Technik- und der Kunstebene eine Stufe höher gebracht.
Die Erfahrungen aus den zahlreichen Filzstudien, der Austausch mit den netten Kursteilnehmerinnen und natürlich die Referentin, die ihre Geheimnisse mit uns geteilt hat, wird mir immer in Erinnerung bleiben.
Ricarda Aßmann ist auch auf diesem sozialen Zuckerberg Netzwerk zu finden.

Rechts- und linksdrehende Kordel?

shyrdak_s
Es gibt tatsächlich rechts- und linksdrehende Kordel und das schon seit über 2000 Jahren.
Die kirgisischen Nomaden verwenden sie als Ziernaht für ihre traditionellen Shydaks.
Das sind Teppiche aus der Wolle von Schafen, Ziegen und Yaks.
Sie sind auffallend durch kontrastreiche, symbolische Ornamente.
Es war an der Zeit für mich diese Technik in der Praxis auszuprobieren.
Die Galerie unten ist ein kurzer Bericht.
Klick hier für den ausführlichen Bericht